Unipetrol | Fuelling Innovations | Artikel

Was alles gewinnen wir mit Lastabnahme des Automobils?

Colin Chapman, der berühmte englische Rennwagen-Konstrukteur der Marke Lotus, sagte einst: „Vereinfacht, dann gebt Leichtigkeit zu.“ Was hatte er denn am Auge? Er war auf der Suche, wie die Geschwindigkeit seiner Rennwagen bei Verwendung der bestehenden Motoren zu erhöhen. Chapman setzte das Gewicht der Automobile bestimmungsgemäß herab, mit dem Ziel die möglichst hohe Geschwindigkeit zu erreichen. Heutzutage wissen wir aber schon, dass ein niedriges Gewicht des Fahrzeugs viel mehr mit sich bringt.

What can we gain by lowering automobile mass?

Niedriger Verbrauch

Die Situation in der Automobilwelt hat sich seit den Zeiten von Chapman wesentlich geändert. Die modernen Autos müssen heute nicht nur schnell sein, sondern auch komfortabel, sicher und sparsam. Für einen Verbrennungsmotor ist es viel mehr einfacher, ein leichteres Auto anzutreiben, wodurch weniger Kraftstoff in den Motor für die ausreichende Leistung eingespritzt werden kann. Durch Herabsetzung des Gewichts des Wagens kann der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch sogar um einige Liter pro einhundert Kilometer gesenkt werden.

Wozu ist das alles?

Der niedrigere Verbrauch bringt einige Vorteile. Der erste und klarste davon ist die Geldeinsparung. Das gibt Sinn – je weniger ich tanke, desto weniger ich zahle. Der niedrigere Kraftstoffverbrauch schont nicht nur unsere Portmonees, sondern spart die Zeit und schont auch die Umwelt. Es ist ziemlich klar. Weniger Pausen für das Kraftstofftanken beschleunigt uns die Reise zum Zielpunkt. Und wie wir alle wissen, die Zeit ist die wertvollste Kommodität, die wir haben. Der weitere Vorteil liegt in erniedrigten Emissionen. Wenn das Auto leichter ist und weniger Kraftstoff verbrennt, bringt es erkennbar weniger schädliche Emissionen in die Luft ein. Dies hat eine freundliche Auswirkung nicht nur für unsere Gesundheit und den Umweltschutz, dies ist auch aus der pragmatischen Sicht wichtig, was die Erfüllung der immer strenger werdenden Normen der Europäischen Union darstellt.

Und was nun weiter

Im Laufe der Zeit ist die Anzahl der starken und schnellen Wagen auf den Straßen dramatisch angestiegen und damit auch die Anzahl der Verkehrsunfälle. Es begannen die Anforderungen an Sicherheit und Karosseriesteifigkeit zu steigen. Bei Verwendung von klassischen Materialien, z. B. Metall, erhöhte sich gleichzeitig das Gewicht in hohem Maße. Die Konstrukteure mussten daher neue Materialien finden, die die Sicherheitsnormen erfüllen und dabei das niedrige spezifische Gewicht haben.

Zu Wort sind Materialien wie Kohlenfasern, leichte Aluminiumlegierungen und moderne Plaststoffe verschiedener Art gekommen.

Ein  klassisches modernes Automobil beinhaltet heutzutage ca. 30 000 Bauteile, davon etwa ein Drittel besteht aus leichten Plasten. Es sind zum Beispiel Polypropylen, Polykarbonat und Polyethylen. Ihr Vorteil besteht darin, dass sie das halbe spezifische Gewicht gegenüber den früher verwendeten klassischen Materialien haben

Und wo überall können Sie sich mit den Plasten in Ihrem Fahrzeug begegnen? Das erfahren Sie das nächste Mal!