Let's talk about it

Modernes Cover - ein Mädchen für alles

Die ideale moderne Verpackung, oder ein Mädchen für alles.

Video rozhovor níže

Die Gurke in Kunststoff verpackt. Ist es ein hervorragender Weg, wie die Verschwendung von Lebensmitteln zu vermindern, oder ist es überflüssig? Man könnte sagen, dass die Gurke eine natürliche Hülle hat und ihr Verpacken in Kunststoff nur eine Verschwendung von Material und eine grundlose Herstellung von Abfall ist. So einfach ist es aber nicht. Die in Kunststoff verpackte Gurke bleibt bis 4x länger frisch, als eine Gurke ohne Verpackung. Und das ist ein Anreiz für Überlegungen, ob für die Gesellschaft eine höhere Priorität die Verschwendung von Lebensmitteln, oder die Senkung des Abfallvolumens darstellt. Das ist nur eine der Fragen, die sich heutzutage die Hersteller der Verpackungssystemen stellen.

Die Verpackungsindustrie schwimmt in unerforschten Gewässern, indem sie sich bemüht, mehrere einander konkurrierende Sachbereiche auf einmal zufriedenzustellen.  Wie sieht also die ideale Verpackungslösung aus? Ist es eine Verpackung, die wiederholt benutzt werden kann, und zwar auch zum Preis des höheren Gewichts und der höheren Produktionskosten? Oder ist die „richtige“ Verpackung die leichteste Verpackung, mit den niedrigsten Ansprüchen auf die Süßwasservorräte. Sollen uns Verpackungen so viel wie möglich Informationen über das verpackte Produkt gewähren und beim Verkauf helfen? Oder sollen sie eher leicht verwertbar und mit dem niedrigsten Kohlenstoff-Fußabdruck belastet sein.

Nicht nur über diese Problematik kam in die Sendung Let’s talk about it“ mit Michael Londesborough, Jeffrey Osterroth, der Generaldirektor der ATOZ-Gruppe, die die B2B Kommunikation auf dem Gebiet des Einzelhandels und der Verpackungsindustrie sichert, zu diskutieren. Sie orientierten sich gemeinsam auf die Entwicklung des Umgangs der Menschen mit Verpackungen, deren Rolle beim Einhalten der Hygiene und Erhalten der Lebensmittelfrische, sowie Entwicklung der Verpackungen als Marketinginstrumente. Hören Sie sich ihre Diskussion an und stellen Sie fest, wie zum Beispiel das Wachstum der Internetgeschäfte die Abfallmenge beeinflusst und warum Jeffrey ausschließlich in Kunststoff verpackte Gurken kauft.